Liepaja (Libau)
Liepaja - die Stadt, in der der Wind geboren wird. So heißt es jedenfalls in einem bekannten lettischen Lied. Dies dürfte seit Mitte des 13. Jh. so sein, als aus einem Fischerdorf in den Dünen des Ostseestrandes langsam eine Hafen- und Handelsstadt wurde. Bis vor die Westafrikanische Küste fahren die Fischkutter, doch auch der normale Warenumschlag kommt seit der wiedererlangten Unabhängigkeit wieder in Schwung.
 
Von militärischer Bedeutung war Liepaja eigentlich schon immer. Der große Kriegshafen aus der Zaren- und Sowjetzeit ist heute zum größten Teil kein Sperrgebiet mehr. Ohnehin kommen Besucher eher zur Erholung. Der 50 ha große Strandpark mit seinen prächtigen Sommervillen unter schattigen Laubbäumen säumt die Küste und lädt zu Spaziergängen ein. Etwas außerhalb in Richtung Süden finden sich traumhaft einsame Ostseestrände und ein Dünenparadies für Wanderer.
 
Die hübsch restaurierte Altstadt mit ihren typischen Holzhäusern lädt mit gemütlichen Cafés zum Verweilen ein. In der Dreifaltigkeitskirche ist eine der größten Orgeln der Welt zu bewundern. Vielleicht möchten Sie aber einfach nur gemütlich unter einem der Lindenbäume sitzen, die der Stadt ihren Namen gegeben haben...
 
Liepaja ist von Ventspils oder Klaipeda schnell zu erreichen Anreise: Liepaja erreicht man mit der Fähre Travemünde-Liepaja oder Kiel-Klaipeda.

Unterkunft: Wir empfehlen besonders das Hotel Promenade*****, das einzige 5-Sterne Hotel In Liepaja. Zentral gelegen am Ufer des Handelskanals. Gutes Restaurant, Kunstgalerie, eigene Marina. Alles zu moderaten Preisen. Dieses und andere Hotels finden Sie auf unserer Hotelseite.
 
Liepaja
 
Liepaja
Rock Café
 
Das erste lettische Rock Café steht nicht in Riga, sondern hier.
Wussten Sie, daß das Herzogtum Kurland im 17. Jh. während der Herrschaft des Herzogs Jakob eine Kolonie in der Karibik besaß? Die Insel Tobago! Heute erinnern ein Gedenkstein und die Great Couronian Bay noch daran.